Umwelt

Willy Brandt war der erste deutsche Politiker, der Umweltschutz zur politischen Forderung erhoben hat. Dafür steht sein „Der Himmel über der Ruhr muss wieder blau werden“ im Bundestagswahlkampf 1961.

Gepflegtes Grün für das Stadtklima

Wir haben in unserer Stadt viele verdurstete Bäume, die gestorben sind und gefällt werden müssen. Unsere Aufgabe wird sein, nicht nur diese gefällten Bäume zu ersetzen, sondern auch Tausende anderer Bäume im Stadtgebiet verteilt zu pflanzen um so einen nennenswerten Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. 

Die SPD Frechen legt Wert auf die Begrünung der öffentlichen Plätze, Straßen und Wege. Insbesondere im Innenstadtbereich beeinflussen Pflanzen das Mikroklima positiv und verringern Belastungen, die sich möglicherweise aus extremen Wetterlagen ergeben. Der Zustand der städtischen Grünbereiche ist somit von großer Bedeutung für das Stadtklima und damit auch für Maßnahmen im kommunalen Klimaschutz. Deshalb werden wir in die Pflege und die Neuanlage von Grünbereichen im Stadtgebiet zukünftig deutlich mehr investieren. 

Klimaschutz

Alle unsere Aktivitäten (nicht nur Bauen und Verkehr) beruhen auf dem Verlangen, die Umwelt zu erhalten, vorhandene Schäden zu beseitigen bzw. auszugleichen und dem Klimawandel zu begegnen. 

Auf kommunaler Ebene haben wir die Möglichkeit, Klimaschutzmaßnahmen in folgenden Bereichen umzusetzen wie: Klimaschutz in Bebauungsplänen, Fuhrpark mit E- oder Wasserstoff-Autos, städtische Gebäude sanieren, Aufbau von Anlagen für regenerative Energiegewinnung wie z.B. Solardächer auf allen städtischen Gebäuden.

Städtisches Grün und Friedhöfe

Die Freiflächen der Friedhöfe sollen wesentlicher Bestandteil des öffentlichen Grüns sein. Gegen ständig steigende Bestattungsgebühren befürwortet die SPD kostensparende Bestattungsformen. 


Verkehr 

Der Verkehrsentwicklungsplan für die Bereiche Rad- und Fußgängerverkehr und das elektronische Parkleitsystem müssen umgesetzt werden. Die SPD will diese Pläne in den nächsten fünf Jahren umsetzen.

Radweglücken schließen

Das Radwegenetz in Frechen hat erhebliche Lücken, die geschlossen werden müssen. Hohe Priorität besitzt hierbei der Ausbau des Schulradwegenetzes. Auch wenn der Bau des Radschnellweges nach Köln noch nicht begonnen worden ist, kann bereits jetzt das innerörtliche Netz auf den Anschlusspunkt am Bahnhof Frechen vorbereitet werden.

Fahrräder sicher abstellen

Für den Radverkehr sind sichere und überdachte Abstellplätze an allen Knotenpunkten zu schaffen. Wir werden weitere Ladestationen für Elektrofahrzeuge bzw. E-Bikes anbieten sowie den Ausbau von Mobilstationen (Parkplätze für Rad und Auto mit ÖPNV-Anschluss und integrierten Ladesäulen) in allen Ortsteilen vorantreiben. 

Parken in der Innenstadt

Wir setzen auf Anwohnerparken im gesamten Stadtmittebereich. Parkplätze und Parkhaus werden gut ausgeschildert (Parkleitsystem) sowie sauber und sicher gestaltet. Das Parkhaus in der Josefstraße wird saniert damit es weiter seine Aufgaben erfüllen kann,

Nahverkehr

Die Taktverdichtung des ÖPNV und seine Anbindung an alle Frechener Wohn- und Gewerbequartiere ist oberstes Gebot. Nur wer Angebote schafft, kann den ÖPNV attraktiv gestalten. Daher setzen wir uns auch für die Verlängerung der Linie 7 ein. 

Für die Entlastung der innerörtlichen Verkehrswege sind der vierspurige Ausbau der Bonnstraße sowie der Autobahnanschluss A4 Königsdorf und der A4-Vollanschluss Bonnstraße von hoher Priorität. Der Bahnhof Königsdorf muss durch Parkraumerweiterung (Parkpalette) besser erschlossen werden.