Gute Schulen in Frechen

Aktuell haben wir einen Sanierungsstau an vielen Schulen im Frecherer Stadtgebiet, der dringend aufgelöst werden muss. Besonders ernst ist die Situation an der Realschule, die einerseits zu wenig Raum für ihre Schülerinnen und Schüler bietet, und andererseits den höchsten Sanierungsbedarf hat. Hier muss dringend Abhilfe geschaffen werden.

Die Bevölkerungszahl von Frechen wächst auch in den nächsten Jahren stetig und es wird viel gebaut werden. Somit ist es sehr wahrscheinlich, dass in der nächsten Ratsperiode mit dem Bau einer Grundschule auf Grube Carl begonnen wird.

Dies ist aber nur ein erster Schritt zur Erweiterung der Schullandschaft in Frechen. Die weiterführenden Schulen haben ihre Kapazitätsgrenze längst erreicht. Steigende Schülerzahlen lassen sich nicht mehr auffangen und eine zusätzliche weiterführende Schule muss aufgebaut werden. Die Entscheidung, welche Schulform dies sein wird, muss unter Berücksichtigung der Elternwünsche getroffen werden.

Moderne Schulen setzen auf neue Technologien im Unterricht, d.h. auf (Tablet-)Computer und Möglichkeiten zur großflächigen Präsentation. Damit dies möglich ist, muss an den Schulen ein hauseigenes Netz und auch das Internet für Unterrichtszwecke über ein WLAN erreicht werden können. Grundsätzlich muss das Netz in den Schulen so ausgebaut sein, dass es den Anforderungen der nächsten Jahre gerecht wird.

Johann Schmitz hat einmal gesagt: „Die Schulen sind die Visitenkarte der Stadt.“ Dem ist nichts mehr hinzuzufügen und es ist ein Auftrag, den ich gerne erfüllen möchte.